Sicher ist sicher in Sachen Netz-Infrastruktur – #WIRARBEITENDRAN

Lesezeit: 5 Minuten

Wenn Josef Trausnitz von der Geschäftsstelle Lungau, Partieführer der Salzburg Netz GmbH, einer 100%-igen Tochter der Salzburg AG, den Tag beginnt, hat er ein klares Ziel vor Augen: Die gesamte Region sicher und zuverlässig mit Energie zu versorgen. Mit seinem Team ist er Tag und Nacht im Einsatz, um das zu gewährleisten – und das rund um die Uhr, sieben Tage die Woche und bei jeder Witterung. Für unsere Kund:innen geben sie täglich ihr Bestes und sind immer zur Stelle, denn das Netz „schläft“ nie. Die Versorgungssicherheit steht an aller erster Stelle – #WIRARBEITENDRAN.

Ganz im Gegenteil: Es ist vielmehr der Zeit voraus. Mit zunehmender Digitalisierung des alltäglichen Lebens und neuen Arten der Energiegewinnung, wie zum Beispiel in privat organisierten Energiegemeinschaften, steigen die Anforderungen an die Stabilität der Bereitstellung. Damit Energie fließen kann, braucht es eine tragfähige Infrastruktur. Da diese bereits weit im Voraus der Inbetriebnahme der Anlagen sowie Leitungen geplant und installiert wird, lässt sich durchaus sagen, dass die Salzburg Netz GmbH die Zukunft mitgestaltet – sicher und nachhaltig.

Josef Trausnitz, Partieführer der Geschäftsstelle Lungau der Salzburg Netz GmbH beobachtet seine Kolleg:innen beim Einsatz. © Salzburg AG
Partieführer Josef Trausnitz hat seine Kolleg:innen fest im Blick und überwacht den Einsatz beim Freileitungsabbau.

Gut gerüstet für morgen

Zu den Aufgaben der Salzburg Netz GmbH gehören die Errichtung und der Betrieb der Infrastruktur für Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation. 99,996 Prozent Versorgungssicherheit beweisen:  die Kolleg:innen arbeiten immer höchst verlässlich und aufs Gewissenhafteste. Konkret bedeutet das nämlich, dass der Strom in vergangenen Jahr maximal 15 Minuten am Stück nicht verfügbar war. Eine reife Leistung, wenn man bedenkt, dass ein Jahr 525.600 Minuten hat.

Zusätzlich zur Bereitstellung einer leistungsfähiger Infrastruktur für die Bevölkerung, werden auch laufend technischen Standards und Richtlinien für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung optimiert. Ausbaustrategien und die Implementierung neuer Technologien und Methoden, die auch für Zukunftsthemen der digitalen Welt benötigt werden, zählen ebenso zum Arbeitsalltag der Organisationseinheit. Damit leistet die Salzburg Netz GmbH auch ihren Beitrag zur Energiewende und treibt diese proaktiv voran.

24/7 im Einsatz: Die Mitarbeiter:innen der Salzburg Netz GmbH

An insgesamt fünf Geschäftsstellen im gesamten Bundesland sorgen bestens ausgebildeten Fachkräfte dafür, dass 24 Stunden am Tag Energie und Wasser fließt sowie Telekommunikationsdienste verfügbar sind. Sie sind es auch, die ausrücken, wenn etwas Unvorhersehbares passiert. Wird zum Beispiel im schneereichen Lungau die Last zu groß oder führt ein anderes (Wetter-)Phänomen zu Ausfällen, greifen Sepp Trausnitz und sein Team beherzt ein. Als Partieführer an der Geschäftsstelle im südlichsten Eck Salzburgs – dem Arbeitsplatz von rund 80 Mitarbeiter:innen – kennt er die Region wie seine Westentasche. Routinetätigkeiten stehen gleichermaßen auf dem Einsatzplan wie eben die Störungsbehebung und die Umsetzung von Projekten. Wenn Naturgewalten zu Beeinträchtigungen führen, wird der Tagesplan kurzerhand umgestellt. „Das ist das Spannende an meiner Tätigkeit. Jeder Tag ist anders. Wir agieren zwar mit Weitblick, reagieren jedoch mit einem hohen Maß an Flexibilität. Wenn unsere Kund:innen uns brauchen, sind wir da“, führt er aus. Mit teilweise schwerem Gerät, Sonderfahrzeugen und anderen technischen Hilfsmitteln ausgestattet, wird selbst unwegsames Gelände bezwungen.

Ganz ähnlich sieht es im benachbarten Pongau aus. Dort hat Lukas Buchner seine Wirkungsstätte und Berufung gefunden. Auch wenn er kein Freund von Wind und nasskaltem Wetter ist, steht es für ihn außer Frage, Seite an Seite mit seinen Kolleg:innen die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. In seinem Gebiet ist er für die Aufrechterhaltung der Netzinfrastruktur ebenso verantwortlich, wie für Störungsbehebungen aller Art.

Ein Mitarbeiter der Salzburg Netz GmbH bei der Beseitigung eines Freileitungsschaden im Pongau © Salzburg AG
Bei der Behebung eines Freileitungsschaden ist eine schnelle und präzise Arbeitsweise gefragt.

Energieerzeugung und -verteilung im Wandel

Strom wurde in der Vergangenheit vorwiegend zentral in wenigen, großen Kraftwerken erzeugt. Das sorgte dafür, dass die Berechenbarkeit der erzeugten Menge hoch und Schwankungen im Stromnetz gering waren. Beispielsweise ist der Zulauf von Wassermengen relativ konstant und planbar. Mit neuen Formen der Netzeinspeisung und -auslastung, wie es durch den Ausbau erneuerbarer Energien gegeben ist, ändert sich das zunehmend. So wird der Einsatz künstlicher Intelligenz auch im Bereich der Stromversorgung eine eklatante Veränderung bewirken. Das erfordert moderne Technologien, wie die so genannten Smart Grids. Sie sind in der Lage, Stromflüsse optimal und bedarfsgerecht zu steuern. Nachhaltige Wachstumsfelder wie Photovoltaik und Windkraft gelten zusätzlich als Arbeitsauftrag für Netzbetreiber.

Die Netzlast gestaltet sich durch die genannten Veränderungen zunehmend volatil, was eine effiziente und durchdachte Steuerung notwendig macht. Die Umstellung auf Smart Meter hilft nicht nur dabei, die Netze intelligenter zu machen. Sie sind ein wichtiger Schritt für den sicheren Betrieb der Strominfrastruktur und ist ein zentraler Bestandteil der Energieversorgung der Zukunft. 

Sicherheit als Mission

Strom, Wasser, Brennstoffe und Waren des täglichen Lebens zum Zeitpunkt des Bedarfs in entsprechender Qualität und in ausreichender Menge bereitstellen – so lässt sich Versorgungssicherheit zusammenfassen. In punkto Energie bezeichnet es das Zusammenspiel von Erzeugung, Verteilung und Verbrauch.

Damit diese positive Bilanz Bestand hat, tätigt die Salzburg Netz GmbH jährlich Investitionen im Millionenhöhe, um die Infrastruktur in Stand zu halten. Zusätzlich ist die Vorbereitung auf mögliche Störungen integraler Bestandteil des Selbstverständnisses. Landesweit sind die Mitarbeiter:innen der Salzburg Netz GmbH rund um die Uhr in Bereitschaft. Das sorgt für ein gutes Gefühl auf Kund:innen-Seite und dafür stehen Josef Trausnitz, Lukas Buchner und ihre Kolleg:innen täglich auf und ein.

Salzburg AG TV hat die Kolleg:innen der Salzburg Netz GmbH bei Einsätzen im Lungau sowie Pongau begleitet und beeindruckende Bilder eingefangen. Einmal beim Abbau einer Freileitung und einmal bei der Wiederherstellung der Stromverbindung nach einem Baumfall.

Ähnliche Beiträge