Für ein grünes Morgen

Lesezeit: 8 Minuten

Die Energiewende und die Unabhängigkeit in der Energieerzeugung sind zwei zentrale Erfolgsfaktoren gegen den Klimawandel. Um diese Herausforderungen zu meistern, tritt die Salzburg AG als verantwortungsbewusstes und innovatives Unternehmen proaktiv an die relevanten Themen heran und setzt sich für ein grünes Morgen ein.

Inhaltsverzeichnis

Jedes Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen bringt das Bundesland Salzburg dem großen Ziel der Energiewende einen Schritt näher. Zudem wirkend sich durch mehr Energieunabhängigkeit globale Ereignisse oder Marktgeschehen weniger stark auf den Energiepreis vor Ort aus. Laut dem „Masterplan Energiezukunft“ der Bundesregierung soll Österreich bis 2030 Strom aus 100 % erneuerbarer Energie erzeugen und bis 2040 komplett klimaneutral sein. Dafür braucht es einen massiven Ausbau erneuerbarer Erzeugungskapazitäten. Auch die Salzburger Landesregierung hat sich im „Masterplan Klima+Energie 2030“ ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Bis 2030 will man die gesamte Stromerzeugung auf erneuerbare Energieträger umstellen. 

Die Salzburg AG investiert daher laufend in Projekte, die die Region stärken. Einige davon stellt lebenswelten in diesem Beitrag vor.

Windenergie – Energie der Zukunft

Mit einem Anteil von 48 Prozent an erneuerbarer Energie im Gesamtenergieverbrauch liegt das Bundesland Salzburg im Bundesländervergleich auf Platz zwei. Was jedoch noch komplett fehlt im Energiemix: Wind. Gerade zur Überbrückung erzeugungsschwacher Monate bei Wasserkraft und Photovoltaik und für mehr Unabhängigkeit in der Region soll in Zukunft auch Windkraft genutzt werden. Aktuell werden dazu Windmessungen im Flachgau und Pongau durchgeführt.

Die dort erhobenen Messdaten sollen verlässliche Informationen über tatsächliche Windverhältnisse – Stärke, Richtung, Turbulenzsituation – in unterschiedlichen Höhen am Windmessmast liefern. Erst auf Basis dieser kann festgestellt werden, ob der Standort tatsächlich für ein nachhaltiges Windenergieprojekt geeignet ist.

Aktuell werden acht Standorte im Bundesland Salzburg für die Errichtung von Windkraftanlagen in Betracht gezogen:

  • Windsfeld und Lehmberg (Einreichung Umweltverträglichkeitsprüfung und Detailprojektierung)
  • Schneeberg, Hochegg (Start der Windmessungen)
  • Hochalm, Ebenholzspitz-Rannberg, Anzenberg, Resterhöhe-Rossgruberkogel (technische und wirtschaftliche Evaluierung)

Fernwärme – Zentraler Baustein der Dekarbonisierung

Ein weiteres Highlight in der nachhaltigen Energieerzeugung ist das vor kurzem in Betrieb genommene Biomasse-Heizkraftwerk Siezenheim II: Der CO2-neutrale Anteil der Fernwärme kann damit von bisher rund 30 Prozent auf insgesamt 40 Prozent erhöht werden. Ein entscheidender Schritt um dem Ziel, die Fernwärmeaufbringung bis 2040 völlig zu dekarbonisieren, näher zu kommen.

Weitere Projekte im Bereich der Fernwärme in Umsetzung:

  • Biomasse-Heizwerk Radstadt
  • Fernwärme Süd-West-Spange im Stadtgebiet Salzburg

Hier erhältst du Einblicke von Salzburg AG TV in die Bauarbeiten beim Biomasse-Heizwerk Radstadt:

Wasserkraft – Champion der erneuerbaren Energie

In unserem Bundesland ist die Wasserkraft eindeutig der Champion der erneuerbaren Energien. Da diese jedoch Schwankungen unterliegt und es klimabedingt erzeugungsschwächere Monate gibt, wird auch stark an der Optimierung von bestehenden Standorten gearbeitet. Diese werden durch den Einsatz modernster Technik oder durch spezifische Umbauten noch effizienter und nachhaltiger gestaltet.

Beispielsprojekte für diese Entwicklungen inkludieren:

  • Neubau des Wasserkraftwerkes Rotgülden
  • Errichtung des bedeutenden Wasserkraftwerkes Stegenwald
  • Errichtung des neuen Wasserkraftwerkes Sulzau inkl. einer Trinkwasserleitung für die Gemeinde
  • Betrieb, Instandhaltung und Effizienzoptimierung von Wasserkraftwerken im gesamten Bundesland

Photovoltaik – Flächendeckende Projekte

Um eine regionale Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen weiter auszubauen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren und den ökologischen Fußabdruck nachhaltig zu verringern, sind Photovoltaik-Anlagen eine gute Möglichkeit. Neben zahlreichen Privatkund:innen-Projekten diverser Größen wurden in den letzten Jahren auch sehr große Anlagen umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht.

Die aktuellen Projekte im Bereich PV inkludieren:

  • Park Eugendorf, die erste große Agri-PV-Anlage des Bundeslandes
  • Aufbau und Betreuung von Energiegemeinschaften (ENOX.share), z.B. mit der Druckerei Roser
  • Photovoltaik Initiative „50 Höfe“ für Lungauer Landwirte
  • Crowdinvesting „Sonne für Salzburg“ zur Finanzierung von 100 PV-Anlagen im Bundesland

Ladelösungen – Nachhaltige Mobilität

Die Mobilität ist ein zentraler Verursacher von CO2 Emissionen – je mehr gerade im Individualverkehr eingespart werden kann, desto besser. Eine Möglichkeit hier Reduktionen zu verstärken, ist die Bereitstellung einer nachhaltigen Ladeinfrastruktur für E-Autos. Dabei ist es zentral sowohl den öffentlichen Bereich – etwa mit frei zugänglichen Ladepunkten – abzudecken, sowie auch Lademöglichkeiten für Betriebe zu schaffen, auf deren Parkplatz für Gäste oder auch deren (Mitarbeiter-)Fahrzeugflotte.

Einige Beispiele für den laufenden Ausbau der Ladeinfrastruktur:

  • Errichtung zahlreicher Hypercharger im ganzen Bundesland
  • Errichtung von Ladeparks, wie z.B. im Alpendorf St. Johann
  • Ladehub inkl. Ladelounge in Kaprun

Öffentlicher Personennahverkehr – Gemeinsam für die Mobilitätswende

Der öffentliche Personennahverkehr ist das effizienteste und umweltfreundlichste Verkehrssystem. Die Obusse und Lokalbahnen ermöglichen es, die steigenden und geänderten Mobilitätsbedürfnisse der Menschen umweltfreundlich und nachhaltig zu bewältigen. Der Fuhrpark der Salzburg Linien ist allein im vergangenen Jahr um 42 hochmoderne eObusse gewachsen. Auch bei der Salzburger Lokalbahn wird die Modernisierungsoffensive u.a. mit dem Neubau der Bahnhöfe Bürmoos und Oberndorf vorangetrieben.

Aktuell laufende Projekte inkludieren:

  • Bahnhofs- und Haltestellenoffensive
  • Zweigleisiger Streckenausbau der Strecke „Nord“
  • Erhaltungsinvestitionen
  • Modernisierung der Sicherungstechnik

Die Energiewende ist der Weg in eine nachhaltige Zukunft. Nur mit umfassenden Investitionen in erneuerbare Energieerzeugungen und wegweisende Technologien können wir diese bewältigen. Als Schrittmacherin in Sachen Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung setzt sich das Green Tech Unternehmen konsequent für mehr Unabhängigkeit in der Energieerzeugung ein. Seit über 20 Jahren – und auch in Zukunft – heißt es daher bei jedem Projekt und jeden Tag: #WIRARBEITENDRAN

Du willst regelmäßig Neuigkeiten aus unseren vielseitigen Themenbereichen erhalten? Dann abonniere unseren Green Tech Insights Newsletter auf LinkedIn.

Ähnliche Beiträge

Daniel Horak © Marco Riebler/Salzburg AG

Zukunft gemeinsam finanzieren

Wir müssen die Energiewende schnellstmöglich schaffen. Dazu gehören der Ausbau von Solarenergie und Windkraft, Effizienzsteigerung von Wasserkraft sowie Innovationen im Bereich der Mobilität. Damit entstehen Projekte, die finanziert werden müssen und die es Menschen ermöglichen, sich gemeinsam an einer grüneren Zukunft zu beteiligen.

Weiterlesen