Ein wichtiger Meilenstein zur Energiewende – Siezenheim II

Lesezeit: 4 Minuten

Das Biomasse-Heizkraftwerk Siezenheim II ist ein wichtiger Schritt für die Dekarbonisierung der Fernwärme im Bundesland Salzburg. Im Februar diesen Jahres startete die Salzburg AG mit den Bauarbeiten für das Biomasse-Heizkraftwerk Siezenheim II. Mit dem neuen Heizkraftwerk wird der CO2 neutrale Anteil der Fernwärmeaufbringung im Verbundnetz Salzburg Stadt auf insgesamt 40 Prozent erhöht. Ab der Inbetriebnahme im Herbst 2023 erzeugt der Generator der Turbine dann 4,24 MW Strom, der in das 30 kV Netz eingespeist wird.

Anfang Oktober wurde der Drehkegelrost der Brennkammer angeliefert. Aufgrund seiner Größe wurde dieser in fünf Teilen geliefert und vor Ort zusammengeschweißt. Beim Einheben war Fingerspitzengefühl gefragt.

In der Brennkammer werden die Hackschnitzel auf einem Drehkegelrost verbrannt:

  • Durchmesser: 7,5 Meter
  • Höhe: ca. 5 Meter
  • Gewicht: 200 Tonnen
  • Hackschnitzelverbrauch: 8 Tonnen pro Stunde (bei Volllast der Anlage)/28 Schüttraummeter (Srm) pro Stunde


Im November 2022 wurde der Biomassekessel eingehoben. Mit ihm wird Dampf erzeugt, der für die Strom- und Fernwärmeerzeugung benötigt wird. Der Kesselteil wird auf die Brennkammer aufgesetzt und mit dieser verschweißt. Er besteht aus warmfest legiertem Stahl, einem Material, das den enormen Druck und Temperaturen stand hält.

Details zum Brennkessel:

  • Gewicht: rund 175 Tonnen
  • Dampferzeugung pro Stunde: 21 Tonnen Dampf mit 66 bar und 485°C
  • Kesselabmessungen: Höhe x Breite x Tiefe: 16m x 5m x 11m

Am 12. Dezember 2022 wurde ein weiterer Meilenstein beim Neubau des Biomasse-Heizkraftwerks Siezenheim II erreicht. Das Herzstück, die 35 Tonnen schwere Dampfturbine, wurde über das Dach in die Turbinenhalle eingehoben. Mit Hilfe eines Spezialkrans konnte der Einhub in einer Rekordzeit von weniger als 4 Stunden bewerkstelligt werden.

Eckdaten Siezenheim II:

  • Brennstoffwärmeleistung: 18,6 MW
  • Elektrische Leistung: 4,24 MW
  • Thermische Leistung im KWK- Betrieb: 11,7 MW
  • Jährliche Stromerzeugung: ca. 34 GWh/a
  • Jährliche Wärmeerzeugung: ca. 102 GWh/a
  • Jährliche CO2-Einsparung: ca. 40.000 t/a
  • Grundfläche Kraftwerk: ca. 1.400 m2
  • Umbauter Raum: ca. 28.000 m3

Ähnliche Beiträge

Windmessungsmasten in Faistenau © Marc Haader/Salzburg AG

Aufwind für die Windkraft

Die Salzburg AG hat ein hohes strategisches Ziel: Bis 2040 sollen jährlich mindestens zwei Terrawattstunden erneuerbarer Strom erzeugt werden. Einen erheblichen Anteil – rund 250 Gigawattstunden Strom – soll dabei die Windkraft leisten.

Weiterlesen