Durch die Kraft der Sonne Energie erzeugen – #WIRARBEITENDRAN

Lesezeit: 5 Minuten

Die Energiewende ist bestrebt, den Verbrauch von fossilen Energiequellen durch den Einsatz von erneuerbarer Energie zu ersetzen. Österreich hat sich dabei hohe Ziele gesteckt: 2030 soll der Strombedarf über das Jahr betrachtet vollständig aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt, 2040 soll Klimaneutralität erreicht werden. Eine Möglichkeit, die dabei in den letzten Jahren stark im Trend liegt: Photovoltaik.

Inhaltsverzeichnis

Täglich arbeiten die Expert:innen beim Green Tech Unternehmen Salzburg AG daran, die saubere Energie der Sonne zu nutzen und in Strom umzuwandeln. Dabei konzentriert sich der Ausbau auf bereits versiegelte und vorbelastete Flächen wie Dächer oder Fassaden im Bundesland Salzburg und auch darüber hinaus. Strom aus PV-Anlagen ist CO2-frei und gut für unsere Umwelt – jedes errichtete und angeschlossene Panel kann dazu beitragen, dass Österreich ein Stück unabhängiger von anderen Strommärkten wird und sorgt dafür, dass wir einen immer größeren Teil unseres Strombedarfes auch selbst produzieren können.

Einer dieser Spezialisten ist Markus Kraus. Er steht bei der Planung und Errichtung von Photovoltaik-Großanlagen zur Seite und ist einer der 2.400 Mitarbeiter:innen des Green Tech Unternehmens, der jeden Tag daran arbeitet, die Energiewende ein Stück voranzubringen – #WIRARBEITENDRAN.

Mit Expert:innen wie Markus wurden bereits zahlreiche Projekte umgesetzt, die die Energie der Sonne in nachhaltigen Strom umwandeln. Jedes einzelne ist ein Baustein auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft. Ein paar dieser großen PV-Anlagen hat sich lebenswelten genauer angesehen und stellt sie vor.

Kuhn – Überzeugt von Sonnenenergie

Bereits seit 2020 arbeitet die Firma Kuhn mit der Salzburg AG zusammen, um die verschiedenen Unternehmensstandorte nachhaltiger mit Energie zu versorgen. Begonnen hat alles mit dem Headquarter in Eugendorf bei Salzburg mit einer 19 kWp Anlage. 2021 wurde der Standort Himberg in Niederösterreich mit einer 119 kWp Anlage ausgestattet und seit Mitte April diesen Jahres sind auch an den Standorten Traun in Oberösterreich und Stans in Tirol weitere PV-Anlagen in Betrieb. Des weiteren werden in diesem Jahr noch zwei neue Projekte an Firmenstandorten umgesetzt sowie die PV-Anlage am Headquarter erweitert. Das Unternehmen beweist so seine Klima- und Umweltschutzbestrebungen und unterstützt zeitgleich die Energiewende.

Hermann & Müller – Ökologisches Vorzeigeunternehmen nutzt die Kraft der Sonne

Das Sägewerk Hermann & Müller in Bruck an der Glocknerstraße setzt in zahlreichen Bereichen bereits seit vielen Jahren auf nachhaltige Energie. Neben zwei Kleinwasserkraftwerken an der Fuscher Ache wurde 2022 auf drei Dächern des Betriebes eine insgesamt 500 kWp starke PV-Anlage installiert. Die 1.332 Panele wandeln nun die Energie der Sonne direkt in nachhaltigen Strom um. Als Pionier im Bereich Ökologie und Umweltschutz nutzt Hermann & Müller nun diese Energie zusätzlich zu jener aus den Kleinkraftwerken nicht nur für die eigenen Sägewerke, sondern speist auch einen großen Teil ins Netz ein. So profitieren wir alle von den Bemühungen.

Atomic – Sonne, Ski und PV-Anlage

Ein weiteres Unternehmen, das auf die Energie aus Sonnenkraft setzt, ist die Firma Atomic in Altenmarkt. Dort wurde bereits zu Beginn 2021 eine 102 kWp starke PV-Anlage am Dach des Headquarters installiert. Die 314 Paneele wandeln die Kraft der Sonne in erneuerbare Energie um, die zu 100 Prozent direkt vom Unternehmen verwendet wird. In diesem Jahr soll die PV-Anlage noch um weitere 310 kWp erweitert und damit noch deutlich mehr Leistung erreicht werden. Durch die maßgeschneiderte Lösung der Salzburg AG unterstützt auch der Hersteller der neusten Ski und Winterausrüstungen die Energiewende durch sein nachhaltiges Energiekonzept.

Raiffeisenverband Salzburg – Mehr Energie aus Sonnenkraft

Auch gemeinsam mit dem Raiffeisenverband Salzburg wird der Weg in Richtung grüne Energiezukunft eingeschlagen. Seit 2022 besteht eine Partnerschaft durch die nach und nach die Dächer der Lagerhäuser mit PV-Anlagen ausgestattet werden. Beispielsweise jene in Bergheim-Lengfelden, Bruck und Tamsweg, wo nach Fertigstellung insgesamt rund 390.000 kWh Ökostrom erzeugt werden. Zudem wurden die Lagerhäuser Hof und Hallein mit PV-Modulen ausgestattet, das Zentrallager steht mit 750 kWp ebenso kurz vor der Fertigstellung. Das Kooperationsziel ist es, bis Ende 2023 insgesamt 2.000 kWp Leistung auf den Dächern zu haben und damit der Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern näher zu kommen.

Diakonie – Sonnenstrom für Senior:innen

Anfang 2022 wurde gemeinsam mit dem Errichtungspartner eco-tec Photovoltaics GmbH eine 270 kWp starke Anlage für das Haus der Senioren in Salzburg Aigen errichtet. Damit werden jährlich rund 260.000 kWh Strom erzeugt, wodurch das Gebäude, das einen hohen Energiebedarf hat, energetisch unabhängiger ist und ebenso einen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Das Projekt der Diakonie ist ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg der Klimaneutralität von Österreich, die ja bis 2040 erreicht werden soll.

Du willst selbst Teil der Energiewende werden? Wir unterstützen bei der Errichtung! Um die ideale Anlagengröße zu definieren sowie einen Eindruck von Ertrags- sowie Sparpotentialen zu erhalten, nutze unseren kostenlosen Solar.Dach Rechner.

Ähnliche Beiträge

Rendering einer Wasserstoff-Tankstelle © Adobe Firefly

Wasserstoff – eine Chance für Energieversorger

Die Salzburg AG befasst sich bereits seit geraumer Zeit mit dem Thema Wasserstoff – unter anderem in ZEMoS-Projekt.

Weiterlesen
Rendering des 2025 fertiggestellten Wasserkraftwerkes Sulzau der Salzburg AG. © zuchna Visualisierung

Kraftwerk Sulzau: Klein, aber fein

Mitte 2025 treibt das Wasser des Obersulzbaches über eine 2 Meter Druckrohrleitung die Turbinen im Krafthaus Sulzau an, aber nicht nur das.

Weiterlesen