Gemeinsam stark in die Zukunft

Lesezeit: 7 Minuten

Die Themen Diversity, Equity & Inclusion (DE&I) rücken nicht nur in der Gesellschaft allgemein, sondern speziell auch in der Arbeitswelt immer stärker in den Fokus. Doch was heißt das für Unternehmen, wie die Salzburg AG und welche Maßnahmen und Aktionen werden gesetzt, um den eigenen wie auch den externen Ansprüchen gerecht zu werden?

Inhaltsverzeichnis

Positionierung zur Vielfalt

Vielfalt ist eine unverzichtbare Quelle für Innovation, Kreativität und Wachstum. Die Salzburg AG-Gruppe sieht das Engagement für Diversität, Chancengleichheit und Inklusion nicht nur als Verpflichtung, sondern vor allen Dingen als Chance. Diese wird mit Leidenschaft und Entschlossenheit ergriffen, da diese ein wesentlicher Hebel sind, um Arbeitskräfte künftig für die Salzburg AG-Gruppe zu gewinnen und auch langfristig zu binden. Denn nur ein Arbeitsumfeld voller Wertschätzung und Respekt, ohne Diskriminierung oder Ungleichheiten und fokussiert auf Vielfaltsthemen wird in der Zukunft bestehen.

Vielfalt hat viele Dimensionen und im wahrsten Sinne des Wortes viele Aspekte. Die Salzburg AG orientiere sich nach dem Ansatz von Gardenswartz und Rowe und machen mit deren sieben Vielfaltsdimensionen Diversity in der eigenen Organisation greifbar. Im Zentrum steht natürlich die Persönlichkeit und unmittelbar darauf folgend sind die unveränderbaren Eigenschaften einer Person angeordnet. Diese signalisieren bereits Vielfalt, denn diese haben einen zentralen Einfluss auf Ein- oder Ausgrenzung. Davon ausgehend folgen äußere sowie organisationale Dimensionen der Vielfalt. Die Salzburg AG-Gruppe verfolgt natürlich einen Umgang mit Vielfalt, der alle Dimensionen gleichermaßen einbindet. Aktuell wird jedoch ein  konkreter Fokus auf folgenden Dimensionen gesetzt:

  • Generationengerechtigkeit
  • Gendergerechtigkeit
  • Menschen mit Behinderungen
  • Menschen mit Betreuungsunterstützung (Pflege bzw. Betreuung von Angehörigen)
  • Menschen mit unterschiedlicher Herkunft (sozialer wie auch nationaler)
Das "4 Layers of Diversity"-Modell nach Gardenswartz und Rowe (2003) zeigt Faktoren, die Teil der Diversität sind. ©Salzburg AG
Das "4 Layers of Diversity"-Modell nach Gardenswartz und Rowe (2003) zeigt Faktoren, die Teil der Diversität sind. ©Salzburg AG

Bereits seit Jahren laufen zahlreiche Aktivitäten bei der Salzburg AG-Gruppe, die sich mit dem Thema DE&I auseinandersetzen. Eine dieser ist das interne Programm für eine erhöhte Chancengleichheit – #DIEzukunft. In einem bereichsübergreifenden Team wird daran gearbeitet, ein attraktives Arbeitsumfeld für alle Mitarbeiter:innen zu bieten. Gesetzte Maßnahmen inkludieren Seminare, Netzwerktreffen und Workshops zur Förderung von Bewusstseinsbildung von Chancengleichheit und Gleichberechtigung. Auch die Lehrlinge der Salzburg AG-Gruppe glänzen bereits bei diversen Veranstaltungen, die sich unter anderem mit dem Thema MINT befassen. Zuletzt waren sie beim österreichweiten 1. Female Lehrlingshackathon am 4GAMECHANGERS-Festival vertreten. Dort konnten sich drei Lehrlinge mit ihrer App ‚ApprentiConnect‘, die einen einfachen Austausch mit  den Ausbildner:innen ermöglicht und sie so auch während der Berufsschulzeit bestens informiert, den 3. Platz in der Kategorie „Rookies“ sichern.

Ein weiterer wichtiger Schritt in der Schaffung eines Gleichgewichtes der Geschlechter ist der Bau des Betriebskindergartens Erlebnisgarten, direkt neben dem Firmengelände in der Stadt Salzburg. Als starkes Zeichen für die Genderbalance und für eine partnerschaftliche Kinderbetreuung fördert die Kinderbetreuung den (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben.  Zusätzlich werden jeden Sommer in Kooperation mit Alphazone die robo.camps abgehalten. Dabei handelt es sich um ein Ferienprogramm, dass Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersstufen MINT-Themen wie Informatik oder Technik spielerisch näher gebracht werden. Damit werden bestehende Stereotype aufgebrochen und Eltern durch eine sinnvolle Kinderbetreuung während der Sommerferien unterstützt.

Jede der oben angeführten Fokus-Dimensionen wird daher nicht nur definiert, sondern auch mit Maßnahmen unterstützt, messbar gemacht und in die Strategie der Salzburg AG-Gruppe integriert. Da Diversity, Equity und Inclusion als zentrales Thema einen solch hohen Stellenwert hat, wurde auch eine eigene Funktion dafür geschaffen. Seit Jahresbeginn hat die Salzburg AG-Gruppe mit Daniela Kinz einen ausgewiesenen DE&I Ambassador. Sie treibt Diversitäts- und Inklusionsthemen aktiv voran und setzt in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen wichtige Impulse.

Bekenntnis zur Vielfalt

Anfang Mai wurde von der Salzburg AG-Gruppe die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Dies ist eine Initiative zur Förderung der Wertschätzung gegenüber allen Mitgliedern der Gesellschaft – unabhängig von Geschlecht, Lebensalter, Herkunft und Hauptfarbe, sexueller Orientierung, Religion und Weltanschauung sowie körperlicher oder geistiger Behinderung. Mit der Unterzeichnung verpflichtet sich die Salzburg AG-Gruppe zur Umsetzung zahlreicher Maßnahmen, die Diversity, Equity und Inclusion noch stärker in der Unternehmenskultur verankern und den Arbeitsalltag nachhaltig verändern. Alle Details zur Charta der Vielfalt können findest du hier.

Die Salzburg AG-Gruppe hat sich für das kommende Jahr ein paar Schwerpunkte herausgegriffen, anhand derer eine Sensibilisierung des Unternehmens für DE&I-Themen vorangetrieben wird. Das Ziel ist es, Bewusstsein zu schaffen, Vielfaltsmanagement in der Führungsverantwortung zu verankern und alle bestehenden wie künftigen Kolleg:innen chancengleich im Unternehmen zu integrieren. Mit diesem Diversity Management wird zudem ein wesentlicher Schritt gesetzt, um dem vorhergesagten Arbeitskräftemangel entgegenzuwirken, denn nur mit allen potentiellen Mitarbeiter:innen werden wir die Energiewende bewältigen.

Was bedeutet Diversity, Equity & Inclusion?

Diversity, Equity & Inclusion, zu Deutsch Diversität, Chancengleichheit und Inklusion, sind zentralen Faktoren, wenn es um eine moderne Arbeitswelt geht. Sie haben auch bereits ihren Weg in die öffentlichen Debatten gefunden und zeigen hier zahlreiche neue Chancen und auch Herausforderungen für Unternehmen auf. Das Streben nach diesen Faktoren fördert die Bindung von Mitarbeiter:innen sowie Innovation und Produktivität. Doch lasst uns etwas tiefer eintauchen:

  • Diversität beschreibt den toleranten Umgang mit gesellschaftlichen Unterschieden. Es geht um die Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen, unabhängig von Alter, ethnische Herkunft/ Nationalität, Geschlecht/ geschlechtliche Identität, körperliche/ geistige Fähigkeiten, Religion/ Weltanschauung, sexuelle Orientierung oder sozialer Herkunft. Diversität ist dabei sowohl für Bewerbende und bestehende Mitarbeiter:innen, als auch für Unternehmen selbst ein wichtiger Faktor. Denn Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungshintergründen bringen verschiedene Perspektiven ein und fördern damit Innovation und Kreativität.

  • Chancengleichheit bezieht sich darauf, dass Unternehmen gerechte Arbeitsbedingungen schaffen und sich für eine faire Behandlung aller Mitarbeitenden einsetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Anerkennung von Ungleichheiten sowie die Bekämpfung von Diskriminierung. Ein weiterer häufig diskutiertet Faktor dabei ist die Gleichbehandlung der Geschlechter: Alle Arbeitnehmer:innen bekommen die gleichen Chancen und Möglichkeiten in der Arbeitswelt.

  • Inklusion beschreibt im engsten Sinne die Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft bzw. in den Betrieb. Darüber hinaus geht es aber ganz zentral um die Schaffung eines Umfeldes, dass unabhängig von individuellen Merkmalen und Hintergründen, inklusiv für alle ist. Hierbei sind Berührungsängste bzw. fehlende Bewusstseinsbildung oftmals die Bremser einer offenen Unternehmenskultur.


DE&I trägt demnach ganzheitlich dazu bei, eine nachhaltige und erfolgreiche Organisation zu schaffen, in der niemand benachteiligt wird und alle Mitarbeiter:innen ihr volles Potenzial entfalten können. Bei der Salzburg AG-Gruppe ist das Thema bereits seit vielen Jahren fest verankert und es kommen zu den zahlreichen bestehenden Initiativen und Maßnahmen laufend neue dazu.

Du willst regelmäßig Neuigkeiten aus unseren vielseitigen Themenbereichen erhalten? Dann abonniere unseren Green Tech Insights Newsletter auf LinkedIn.

Ähnliche Beiträge